03.10.2017 Coles Bay

20171002_102258
Tasmanischer Teufel im „Unzoo“ nahe Taranna auf der Tasman Halbinsel. In freier Wildbahn bekommt man diese Viecher einfach nicht zu sehen.

20171002_11173720171002_115746

20171002_103541
Forester Kängeru.
20171002_104118
Tasmanian Pademelon.
20171002_122506
Devil’s Kitchen.

20171002_122616

20171002_123024
Hier werden die berühmten Fellmützen für die britische Palastgarde gezüchtet.

20171002_123452

20171002_124448
Tasman Arch.

20171002_12445420171002_124720

20171002_142303
Kaffeestand am Pirates Bay Lookout. Sehr nette Leute mit hervoragendem Kaffee.
20171002_145654
Kurzschnabeligel. Der Schnabel ist nicht im Bild.

Schnabeligel

20171003_100926
Coles Bay.

20171003_10093420171003_10094020171003_10250820171003_10251120171003_12205620171003_120509

20171003_125720
Wineglass Bay.

Die Coles Bay Conservation Area und der anschliessende Freycinet National Park war eher eine Enttäuschung. Zunächst einmal wird man angehalten, Eintritt in Form eines Nationalpark-Passes zu bezahlen, welcher 24$ kostet für 1 Vehikel und 24 max. Stunden. Pässe für kürzere Auffenthalte sind nicht vorgesehen. Kontrolliert wird jedoch nicht. Ich und ein anderer Trottel waren die Einzigen, die sich die Mühe machten, einen Pass zu erwerben. Die Wanderwege und Aussichten waren dafür mittelmässig und können mit denen in anderen Gegenden Tasmaniens nicht mithalten. Die Wege wirken unangenehm künstlich und sind so gemacht, dass selbst der fetteste Amerikaner und der dümmste Chinese (diese beiden Nationalitäten sind nur Beispiele und können beliebig durch andere ersetzt oder ergänzt werden) zu den Attraktionen gekarrt werden kann.
Der Nationalpark ist voll von Leuten, die sich zwar die Mühe machen, sich in die Natur zu begeben, aber dann nicht einem Moment die Klappe halten können (oder ihren Müll bei sich), ununterbrochen ihre vollkommen uninteressanten Gedanken vor sich her plappern und somit sämliche, unangenehm natürliche Geräusche von Wald, Wind, Wasser und Getier übertönen. Leute eben, die sich ausschliesslich für sich, nicht für jene Sehenswürdigkeiten interessieren, welche nur wechselnde Statisten sind in ihren immer gleichen Fotos mit den immer gleichen, banalen, davorgeschobenen Gesichtern, untermalt mit vollkommen dümmlichen und belanglosen Gesten, für die andere Personen weichen müssen…, sprich, die nur sich selbst zum Thema machen. Warum kommen diese Leute überhaupt hierher? Und dann noch so zahlreich?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s