17.05.2017 Opole

Opole ist eher unspektakulär. Ich reise dort hin, weil ich hier vor ca. 20 Jahren einige Wochen als Austauschschüler der Potsdamer Musikschule verbracht habe. Ich verbinde mit dem Ort viele schöne Erinnerungen und bin gespannt, ob ich noch etwas wiedererkenne.

20170517_161801
Konzerthaus und Sitz der Philharmonie Opole.

Hier im Konzerthaus habe ich schon selbst gespielt. Ich habe damals auch ein Konzert der Filharmonie Opolska besucht, es gab die 5. Sinfonie von Tschailovsky. Der 4. Hornist ist im 2. Satz eingeschlafen und erst gegen Ende des 4. Satzes wieder aufgewacht. Es hat scheinbar niemanden interessiert.

Ich habe mir vor Ort die Pierogarnia Staropolska empfehlen lassen. Die Piroggen mit Buchweizenfüllung, die ich blind mit dem Finger auf der Karte bestellt habe, sind wirklich sehr gut. Wenn ich in Opole wohnen würde, wäre ich hier Stammgast. Man kann die leckeren Teigtaschen auch mitnehmen.

Morgen fahre ich nach Krakau.

Veröffentlicht in Polen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s